Tipps zur Zeitumstellung

Umstellung auf Sommerzeit.


Hannelore Meßmer

Am 27. März wird um 2.00 Uhr nachts die Uhr von Winterzeit (Normalzeit) um eine Stunde auf Sommerzeit vorgestellt. Statt 2.00 Uhr ist es nach der Umstellung dann bereits 3.00 Uhr, womit die Nacht eine Stunde kürzer ist. 

 

Um unsere innere Uhr leichter auf die neue Zeit einzustellen hier ein paar Tipps von der Monheimer Schlafexpertin Hannelore Meßmer:    


Zur optimalen Vorbereitung auf die Zeitumstellung an den Tagen vor der Umstellung jeden Tag etwas früher zu Bett gehen – eine Viertelstunde pro Tag reicht schon.


Um das Einschlafen zu erleichtern, abends auf technische Geräte (Handy, Laptop, Tablet etc.) wegen ihres blau spektralen Lichtes, verzichten.


Vermeiden Sie nachts allzu helles Licht, es kann Ihre innere Uhr und somit den Schlafrhythmus beeinträchtigen. 


Für eine kurze Einschlafdauer ist ein leichtes Abendessen wie Fisch, Kartoffeln, Reis oder eine warme Suppe empfehlenswert.


Das ideale Gute Nacht-Getränk ist ein Glas warme Milch mit Honig. 
Einen Eiweißbestandteil aus der Milch, die Aminosäure Tryptophan, braucht der Körper für den Aufbau des schlaffördernden Botenstoffs Serotonin.
Der Löffel Honig fördert zudem den Einstrom des Tryptophans in die Blutbahn.


Außerdem sollten empfindliche Personen in der Woche nach der Zeitumstellung vorsichtig im Straßenverkehr und bei unfallgefährdeten Tätigkeiten sein.